Reizhusten Ursachen


Reizhusten UrsachenUnter einem Reizhusten versteht man einen trockenen Husten, bei dem kein oder nur kaum Schleim ausgeworfen wird. Oftmals werden regelrechte Hustenanfälle ausgelöst. Für den Körper ist der Husten eine Abwehrreaktion. Störungen der Atemwege sollen verhindert werden. Bei dem Eindringen von Staub, von Gasen oder auch Entzündungen kann es daher zu einem Reizhusten kommen. Es können viele Ursachen für den Reizhusten in Betracht gezogen werden. Ursachen eines Reizhustens können sowohl physische als auch psychische Erkrankungen sein. Während bei den Ursachen aufgrund einer physischen Erkrankung in der Regel ein grippaler Infekt oder eine Erkrankung der Lunge, des Herzens oder des Magens vorliegt, kommt als Ursache des Reizhustens aufgrund einer psychischen Erkrankung entweder Stress oder Nervosität in Betracht. Bei den physischen Ursachen liegt dem Reizhusten im häufigsten Fall liegt ein virusbedingter grippaler Infekt zugrunde.

Erkältungsviren haben sich in die Schleimhaut der Atemwege eingenistet und eine Entzündung verursacht. Diese entzündete Schleimhaut verursacht dann den dauernden Hustenreiz. Kann diese Erkältung nicht auskuriert werden, kann sich daraus eine chronische Bronchitis entwickeln. Auch diese kann wiederum von trockenem Reizhusten begleitet werden. Mit dieser Erkrankung gehen als weitere Symptome oftmals Fieber, Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen einher. Als weitere Ursache eines Reizhustens kommt eine allergische Reaktion, etwa auf Pollen, in Betracht. Aber auch Zigarettenrauch oder die Klimaanlage im Auto oder im Flugzeug können einen Reizhusten auslösen. Bei einem durch die Klimaanlage ausgelösten Reizhusten ist die trockene Luft die Ursache. Aber auch psychische Ursachen können zu einem Reizhusten führen. Bei einigen Menschen führt daher hoch konzentriertes Arbeiten oder eine nervöse Anspannung zu einem Reizhusten. Ebenso kann dieser Husten auftreten, wenn man eine längere Zeit über sprechen muss, etwa bei einem Vortrag oder einer Rede. Hier hilft dann etwas Wasser, um den Husten zu stillen oder diesen erst gar nicht aufkommen zu lassen. Hält ein Husten mehr als vier Wochen an, sollte man als Diagnose einen psychosomatischen (nervösen) Husten in Erwägung ziehen.Selten kann auch die Refluxkrankheit Auslöser des Reizhustens sein. Bei dieser Erkrankung steigt die Magensäure zurück in die Speiseröhre. Die Patienten dieser Erkrankung leiden daher häufig in der Nacht, wenn sich der Körper in der waagerechten Lage befindet unter Reizhusten. Eine weitere seltenen Ursache des Reizhustens kann auch ein Lungenkrebs sein. Schließlich könnnen auch einige Medikamente einen Reizhusten auslösen. Dazu gehören u.a. Medikamente, die Acetylcysteinsäure enthalten. Diese Medikamente werden häufig als Schmerzmedikamente verabreicht. Leidet man also längere Zeit unter einem trockenen Husten, sollte man zunächst alle möglichen Ursachen eines Reizhustens kennen, um diesen dann bekämpfen zu können.

Comments are closed.