Mittel gegen Reizhusten


Mittel gegen ReizhustenReizhusten ist äußerst lästig, vor allem die nächtlichen Hustenanfälle veranlassen die Betroffenen, nach einer Lösung des Problems zu suchen. In der Apotheke kann sich der Hustengeplagte Rat und Hilfe holen sowie zahlreiche Mittel gegen Reizhusten.

Hustenmedikamente gibt es zahlreiche, jedoch mit unterschiedlicher Wirkung. Zu unterscheiden sind Hustenstiller und Hustenlöser. Die Hustenstiller überziehen die Schleimhäute mit einer Schutzschicht, dadurch soll das unangenehme Kratzen verschwinden und das Atmen erleichtert werden. Die Hustenlöser sollen das Abhusten erleichtern indem sie den festsitzenden Schleim lösen und so die Atemwege öffnen.
Ob Hustenstiller oder Hustenlöser gewählt werden, hängt von der Diagnose und dem persönlichen Empfinden des Patienten ab. Hustenstiller werden bei einem unproduktiven Husten eingesetzt sie sollen den Hustenreiz unterdrücken. Bei produktivem Husten (Abhusten des Schleims) sollten in jedem Fall die Hustenlöser bevorzugt werden. Einige als wirksam eingestufte Hustenlöser werden nachstehend beschrieben. Dazu gehört der Mucosolvan Saft. Den Saft gibt es in zwei Varianten, für Erwachsene und für Kinder. Auf Reisen und unterwegs sind die Mucosolvan-Lutschpastillen praktischer als der Saft.
Ein dem Mucosolvan Saft ähnliches Mittel ist der Wick Husten-Löser Sirup. Zusätzlich zur schleimlösenden Wirkung beruhigt der dickflüssige Saft den Hals und erleichtert so die Atmung. praktischer als der Saft.
Ein dem Mucosolvan Saft ähnliches Mittel ist der Wick Husten-Löser Sirup darf bei Kindern unter 14 Jahren nicht angewendet werden, auch nicht während der Schwangerschaft und der Stlllzeit. Den Hustenlöser von Wick gibt es auch in Form von Brausetabletten . Im Gegensatz zum Sirup eignen sich die Brausetabletten auch für Kinder ab 6 Jahren. Neben den genannten Darreichungsformen stellt Wick auch eine Salbe zum Einreiben her: Wick VapoRup. Die Salbe wird auf Brust und Rücken aufgetragen. Sie kann, in heißem Wasser aufgelöst, auch zum Inhalieren genutzt werden. Für Kinder unter 2 Jahren eignet sich die Einreibung nicht, zum Inhalieren darf die Salbe erst bei Kindern ab 6 Jahren eingesetzt werden.

Beschränkt sich die Erkältung nicht nur auf den Reizhusten sondern erstreckt sich neben der Erkrankung der Atemwege auch auf eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, können Soledum-Kapseln gute Dienste leisten. Die Kapseln sind schleimlösend und magensaftresistent. Soledum-Kapseln eignen sich auch für Kinder unter 2 Jahren. Neben der Darreichungsform als Kapseln ist Soledum auch als Balsam zum Einreiben und zum Inhalieren im Handel. Ein ähnliches Produkt wird von der Firma Gelo als GeloMyrtol Forte in Kapselform mit schleimlösender Wirkung angeboten. Auch mit diesem Mittel wird der Reizhusten und gleichzeitig eine Entzündung der Nasennebenhöhlen behandelt. GeloMyrtol Forte darf bei Kindern unter 6 Jahren nicht angewendet werden. Neben den Gelomyrtol-Kapseln stehen weitere Gelo-Produkte wie GeloBronchial Saft und Einreibung für die Linderung einer Erkältung mit Reizhusten zur Verfügung.
Für alle genannten Medikamente in Selbstmedikation gilt: Halten die Beschwerden länger als eine Woche an oder verstärken sich die Symptome ist auf jeden Fall ein Arzt zu konsultieren.

Comments are closed.